Preis steigt deutlich: Notenbanken im Goldrausch

[… Der Goldpreis kommt ins Rollen und steigt in knapp sechs Monaten um mehr als zehn Prozent, rund 1320 US-Dolllar kostet derzeit eine Unze. Einer der Treiber hinter dieser Kursentwicklung sind die Notenbanken, die sich auf Gold als Reservewährung besinnen und wieder als starke Käufergruppe in Erscheinung getreten sind: Sie haben im vergangenen Jahr so viel Gold gekauft wie seit Anfang der 1970er Jahre nicht mehr, als noch der Goldstandard unter den Zentralbanken galt. …] Quelle: www.n-tv.de
Antizyklisch investieren ist das Geheimnis jeden guten Investors. Also zu kaufen wenn in der Zeitung steht das jetzt alles zusammenbricht und verkaufen wenn in den gängigen Boulevardblättern steht, dass Sie jetzt unbedingt einsteigen sollten.

Klingt logisch, ist jedoch für die meisten privaten Anleger aber fast unmöglich- nämlich sich  den Mainstream zu entziehen! Ein guter Tipp ist daher immer darauf zu achten was bei Großinvestoren, wie Pensions- oder Staatsfonds und Großunternehmen passiert denn sie haben meist maßgeblichen Einfluss auf die Kurse!

Wenn nun die großen Notenbanken dieser Welt wie Russland (Bank Rossii), Deutschland (Deutsche Bundesbank) und China zu den starken Gold-Investoren gehören, sollte das jedem zu denken geben!

Früher gab es unter den Adeligen die goldene Regel:
1/3 des Geldes in Wertpapiere zu investieren um bei einem Wirtschaftsaufschwung zu profitieren.
1/3 in Immobilien, um die Inflation abzusichern und 
1/3 in Gold um jederzeit auch in Krisenzeiten Geld zur Verfügung zu haben!

Ein Haus oder eine Wohnung zu besitzen ist in Österreich noch möglich, auch wenn wir im internationalen Vergleich zu den Personen mit dem geringsten Immobilieneigentümern gehören! Genau das könnte auch der Grund sein warum wir von dem massiven Immobilienboom der letzten 10 Jahre in Österreich, zu den geringsten Boom-Profiteuren gehörten.

Und wenn Sie auch noch, statistisch betrachtet, bedenken wie viel Gold sich im Besitz der Österreicher befindet, ist die Frage wer zu den Verlierern gehört wenn nach fast 10 Jahren Börsenhype, größere Korrekturen wie schon im Jahr 2018 kommen ?

Wie auch Sie von den schwankenden Kursen, schon mit geringen Beträgen profitieren sowie diese goldene Regel umsetzten können zeigen Ihnen gerne unsere staatlich geprüften und bestausgebildetsten Experten, schon fast in ganz Österreich!






Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.