P&R | Container-Betrug: Klage gegen steirischen Vermittler

Quelle: www.pixabay.com
[… Der nun in einem Strafverfahren in Deutschland untersuchte Milliardenbetrug der Firma P&R mit Schiffs-Containern hat Auswirkungen in Österreich, da auch hier 500 Anleger ihr Geld in Container der nun insolventen Firma investierten.
15.15 Uhr, 08. Februar 2019

„Wir gehen schon von einer etwas größeren Zahl von Geschädigten in Österreich aus“, sagte Oliver Jaindl, Obmann der nicht gewinnorientierten Plattform für juristische Sammelaktionen/Sammelklagen Cobin Claims, zur APA. Laut dem Sprecher des deutschen Insolvenzverwalters sind in Österreich mehr als 500 Anleger betroffen.

Quelle: www.pixabay.com

Ähnlich wie in Deutschland dürften viele von ihnen schon älter sein und das Investment für ihre Altersvorsorge geplant haben, so Jaindl. Die Plattform bietet den Betroffenen anwaltliche Vertretung an und plant für alle Geschädigten einen Sammelklagsaktion, die sich auf die Vermittler in Österreich konzentrieren soll. …] Quelle: www.kleinezeitung.at

Expertentipp 
Geschlossene Beteiligungen bergen ein enormes Risiko in sich! Einerseits werden durch die Form einer Direktbeteiligung (Meist ist man als Kommanditist beteiligt!) am Unternehmen, klassische Schutzmechanismen wie z. B. der Konsumentenschutz ausgeschaltet, andererseits existiert auch kein Sekundärmarkt über die Börsen! Das bedeutet es ist keine Liquidität vorhanden und der jederzeitige Zugriff auf das eigene Geld praktisch unmöglich. Zudem kommen manchmal versteckte, immens hohe Gebühren hinzu (wie es auch bei MPC und anderen Anbietern üblich war)! In schlechten wirtschaftlichen Zeiten entsteht oft (ausgelöst z. b. durch die Finanzkrise von 2008) ein Liquiditätsmangel und meist folgt der Konkurs! Insofern empfehlen wir unseren privaten Klienten und Klientinnen bei solchen Investments größte Vorsicht walten zu lassen, außer Sie kennen das Management sehr gut und es handelt sich um eine Person welcher Sie vollstes Vertrauen schenken denn in der Vergangenheit gab es bei derartigen Investmentkonstrukten schon so oft Probleme: beispielsweise bei AVW, bei der AMIS oder z. B. auch bei diesen Schiffsfonds!
Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich rasch an unsere Spezialisten, sie helfen Ihnen gerne unverbindlich mit bester Expertise weiter.

 

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.