Krypto-Währungen: Europas Regulierungsbehörden warnen

Quelle: www.pixabay.com

 „[…] Die europäischen Regulierungsbehörden EBA, ESMA und EIOPA haben gemeinsam eine weitere, ernste Warnung vor virtuellen Währungen veröffentlicht. Die heimische Finanzmarktaufsicht FMA rät ebenfalls dringend von Investments ab. […] Die Regulierungsbehörden machen in ihrer neuen Erklärung Investoren auf die erhöhten Risiken beim Kauf virtueller Währungen aufmerksam. Virtuelle Währungen sind, wie in dem Papier erklärt wird, nicht reguliert und unterliegen, wie in den letzten Wochen verstärkt zu sehen war, sehr hohen Preisschwankungen. Zudem können Plattformen, über die virtuelle Währungen gehandelt werden, nicht garantieren, dass Verbraucher bei Bedarf virtuelle Währungen zeitgerecht kaufen oder verkaufen können.[…]
(Quelle: Kryptowährungen:
Europas Regulierungsbehörden warnen
|trend.at)

Oder
warum Sie nie das tun sollten, was Sie gerade in der Zeitung lesen?
Dieser
Artikel erschien Anfang 2018. Zu diesem Zeitpunkt stand der Bitcoinkurs bei gut
20.000 $!
Dazu
fast zeitgleich ein Fachartikel, der das Ende von digitalen Währungen
voraussagte.
Sie
sehen, nehmen Sie nicht immer alles so ernst was die Schlagzeilen dominiert,
sondern versuchen Sie, mit unseren Spezialisten von den für Sie relevanten
Fakten zu profitieren. Denn mit dem richtigen Know-how, ist das auch ohne
Glaskugel möglich:
Die
Schwäche des Bitcoin sei nur eine Phase, sagt Kay Van-Petersen, Analyst der
Saxo Bank. Er traut der Kryptowährung in diesem Jahr noch einen Anstieg auf bis
zu 100.000 US-Dollar zu und sieht bei ihren Rivalen sogar noch größeres
Potenzial.

  

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVESTcon Berater.

Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.