Kleiner Crash – Griechische Banken in der Krise

Investcon Aktuelles
#Bankenpleite #Griechenland #Euro2018

[…] Nach dem Ausstieg Griechenlands aus dem europäischen Rettungsschirm sollte die Wirtschaft des Landes endlich wieder in Fahrt kommen und die steinernen Jahre der Rezession vergessen lassen; doch zumindest bei den griechischen Banken ist das Gegenteil der Fall – die Börsenkurse der vier griechischen Systembanken sinken ständig, und diese Woche kam es unerwartet zu einem kleinen Bankenkrach. Am schwersten erwischte es das größte griechische Kreditinstitut, die Piraeus-Bank: Am Dienstag fiel ihr Börsenwert um 13 Prozent, am Mittwoch gar um 21. Seit Ende April haben die Aktien der Bank 60 Prozent verloren.
Quelle: pixabay.com

Zur Jahresmitte summierten sich die faulen Kredite der griechischen Banken auf 88,6 Mrd. Euro. Das entspricht 47,6 Prozent des gesamten Kreditsumme. Als faul gelten Darlehen dann, wenn eine Rückzahlung durch die Schuldner fraglich ist. Bekommen die Gläubiger ihr Geld nicht zurück, können sie selbst in Schieflage geraten.

Investoren hatten am Mittwoch in großem Stil Aktien griechischer Banken verkauft. Die Papiere des Branchenprimus Piraeus Bank brachen um fast 30 Prozent ein. […] Quelle: www.diepresse.com

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren INVEST-CON Berater.
Disclaimer: Die angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die INVEST-CON Finanzconsulting GmbH gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.invest-con.at.